"Schall & Rauch" Poetry Slam

04.02.2019, 19:30 Uhr, Kleiner Saal – (Poetry Slam)

Eintritt: 5€

Der anonymste Poetry Slam Berlins, die Fusion aus Spoken Word, Schattenwand und Kiezkultur, der SCHALL & RAUCH Poetry Slam kommt wieder zurück. Nach mehreren Jahren Heimat im Wedding ziehen wir um, nur kurz über die Brücke und ein paar Meter ins schöne Moabit, in das fantastische FABRIKTHEATER in der Kulturfabrik Moabit! Zwar sind wir ein bisschen traurig, damit die Zeit im Sprengelkiez hinter uns zu lassen, aber dafür erwarten uns im Fabriktheater eine schönere, größere Bühne und viel Liebe! (Und außerdem ein bisschen mehr Platz für euch, und das muss man auch zu schätzen wissen.)

Für diejenigen unter euch, die uns noch nicht kennen: Der Schall & Rauch ist ein mysteriöses kleines Kiezpoeten-Event, bei dem wir an sich machen, was wir am Besten können: gute Poet*innen, Comedians und Spoken Word-Künstler*innen in einer Mischung aus Erfahrenheit und Newcomerschaft auf die Bühne holen, und euch im Wettbewerb entscheiden lassen, wen ihr im Finale nochmal hört und schließlich gewinnen lasst. Was diesen Slam jedoch einzigartig macht, ist unsere Schattenwand: Alle Poet*innen treten mit einem Codenamen getarnt ausschließlich hinter unserer fancy beleuchteten Schattenwand auf, und ihr stimmt ab über genau zwei Dinge: Text (Schall) und Performance (Rauch) – denn hinter der Schattenwand dürfen selbst Requisiten und Verkleidungen benutzt werden. Egal wie bekannt euch Gesicht und Namen sein könnten, hier zählt nur die Kunst!

Hinzu kommt ein Musikfeature, das euch zusätzlich den Abend versüßt.

Wäre dies ein normaler Slam, würden wir jetzt hier das Lineup verkünden. Das ist aber kein normaler Slam. Aber seid euch sicher: Wir haben schon ein handverlesenes Line-Up unserer Lieblingspoet*innen in der Hinterhand, die schon jetzt darauf brennen, das Fabriktheater mit einer einzigartigen Veranstaltung zu beschallen und euch den wahrscheinlich besten 1. Montag des Monats zu bescheren.

Kartenreservierungen und weitere Informationen unter www.kiezpoeten.com


Enno Kraus singt "Augen in der Großstadt"

16.02.2019, 20:00 Uhr, Kleiner Saal – (Chanson)

Eintritt: 15€ / 10€

„...da zeigt die Stadt dir asphaltglatt im Menschentrichter Millionen Gesichter...“ – Mit melancholischer Leichtigkeit besingt und kommentiert Enno Kraus im Zusammenspiel mit dem Pianisten René Pöhler das Großstadtdasein vergangener und
heutiger Tage. Bitterböse, komisch, sehnsuchtsvoll und punktgenau sind sowohl die Musik als auch die Texte des außergewöhnlichen Programms. Selbst komponierte Chansons sowie Lieder von Hildegard Knef, Kurt Weill, Barbara, Robert Schumann, Marlene Dietrich und anderen erscheinen in ungewohnten Zusammenhängen und verschmelzen bruchlos zu einer ausgeklügelten Gesamtdramaturgie. Am Ende des Abends wird der Zuhörer verzaubert entlassen – mit dem Wissen um die Wunder im Alltäglichen, das Absurde im Selbstverständlichen und das Abgründige im Verheißungsvollen...

Am Klavier: René Pöhler


Wintersturm /eine szenische Collage

17.02.2019, 20:00 Uhr, Kleiner Saal – (Theater)

Eintritt: 6€

Grau jagen die Wolken über die Stadt. Sie tragen die Träume fort.

Der neue Aufbaukurs Schauspiel unter der Leitung von Sebastian Zett lädt zu einem szenischen Abend. Dabei stellt die Gruppe nicht nur verschiedene Techniken nach Stanislawski und Strasberg vor, sondern beweist auch, dass man in kürzester Zeit spannende Geschichten erzählen kann.

Da sind die drei Freunde, die ihren Studienabschluss feiern. Eine rauschende Party muss her, Silvester steht vor der Tür, ein Haus am See ist der ideale Ort. Doch dann gerät ein Spiel außer Kontrolle... Oder die junge Frau, die sich nach einem Neuanfang sehnt. Im Beruf, in der Beziehung, im Leben. Erst kündigt sie ihren Job, dann steht sie mit Sack und Pack am Flughafen. Doch was sie dort erwartet, ist alles andere als schön.

Auch bei den drei Schwestern liegt einiges im Argen. Während die Älteste sich seit Jahren abrackert und die Mittlere mit Problemen kämpft, genießt die Jüngste das Leben in vollen Zügen. Als sie das ändern soll, steht sie vor einer schweren Entscheidung...

Das Besondere: die Ideen für alle Szenen stammen von den Spielenden selbst. So dürfen wir uns auf einen Abend der verschiedensten Genres freuen.

Es spielen: Adina Frey, Julia Klimroth, Shari Merzoug, Maria Schleifenheimer, Pauline Schwarz, Cylène Stock, Rebecca Supper, Nina Svesnikov, Julie Tiepermann, Hubert Chojniak und Mateo Durán Marquard

Regie: Sebastian Zett (www.sebastianzett.com)


OPEN STAGE - Die offene Bühne

19.02.2019, 20:30 Uhr, Kleiner Saal – (Open Stage, Open Mic)

Eintritt: FREI (Spenden willkommen)

STOP BEING BORING AND START PERFORMING

Der Name ist Programm, hier lautet das Motto „Runter vom Sofa und rauf auf die Bühne!“. Egal ob Laie, Anfänger oder Profi – ob Musiker, Komödiant, Zauberin, Lyriker, Tänzerin oder Clown…. hier ist Eure Chance, Eure Kunst zu präsentieren und das Publikum zum Lachen, Weinen oder Staunen anzuregen. Ihr bekommt die Bühne und die Technik, wir erfreuen uns an Eurer Show.

Durch den Abend führt Martin Waldherr mit seiner Sirrtarre.

Immer am 19ten eines jeden Monats! Teilnehmende Künstler sind bitte bis 20:00 Uhr vor Ort... Merci! :)